KKW Grohnde: Eine Erfolgsgeschichte für energetische Optimierung

Projekt: KKW Grohnde

 

Eine Erfolgsgeschichte für ernergetische Optimierung

Anlage: KKW Grohnde - PreussenElektra GmbH

Industrie: Stromproduktion mit Druckwasserreaktor

Adresse: Niedersachsen, Deutschland

Ausgangssituation 

In der bestehenden Anlage wurden im Lüftungsgerät riemengetriebene Ventilatoren eines unbekannten Herstellers mit rückwärtsgekrümmten Schaufeln verbaut, die sehr viel Strom verbrauchen.

Die Ausgangs-Leistungsaufnahme lag bei 13,55 kW. Die Anlage läuft durchgängig 24/7 im Jahr.

Ziel & Herausforderung 

Um Ausfallzeiten und Stillstand der bestehenden Lüftungsanlage zu vermeiden, musste ein schneller und unkomplizierter Umbau durch neue energieeffiziente Ventilatoren erfolgen. Dabei sollte der Stromverbrauch gesenkt, Emissionswerte minimiert und der Wartungsaufwand der neuen Anlage verringert werden.

Produktlösung 

Ventilatoren: 4 x RPM 0808-F40-BIWT-M

Der Austausch von Ventilatoren eröffnet das größte Energieeinsparpotenzial an einer RLT-Anlage. Ein Ventilator bedarf maximal 3% der Investionskosten, verursacht aber bis zu 70% der Betriebskosten.
Ventilatoren der neuesten Generation zeichnen sich durch EC-Energiesparmotoren mit neu profilierten Schaufeln,
optimierten Ventilatoraufbau und modernsten Materialien aus. Sie sind damit auch besonders geräuscharm.

Umsetzung 

In Zusammenarbeit der Firmen Nicotra Gebhhardt, Nickel GmbH und der airleben GmbH wurde die bestehende
Lüftungsanlage im KKW Grohnde mit neuen leistungsstarken und energieeffizienten Ventilatoren bestückt.
Durch die modulare Bauweise der neuen Lüftungsmotoren kann die Installation in der Bestandsanlage innerhalb
kurzer Zeit vor Ort erfolgen. Die Module passen auf Grund Ihrer optimalen Ausmaße durch Standardtüren und sind
leicht zu transportieren. Zwischen der RLT-Gerätewand und den Ventilatoren wurden Metallstreifen eingesetzt und
neue Kabelkanäle montiert. Um einem Lüftungskurzschluss vorzubeugen wurden Verschlussklappen eingebaut. Durch gute Planung und Vorbereitung hat der Umbau und damit verbundene Stillstand der RLT-Anlage lediglich 1 Arbeitstag in Anspruch genommen.
Nach Inbetriebnahme wurden die bestehenden und neuen Komponenten aufeinander abgestimmt. Durch weitere
Optimierungen der Lüftungsanlage konnte die berechnete Effizienz letztendlich übertroffen werden.

Förderung

Mögliche Fördergelder (z.B. BAFA, KFW) können die Amortisationszeit zusätzlich positiv beeinflussen. Die Modernisierung von raumlufttechnischen Anlagen durch z.B. energiesparende Ventilatoren und/oder Motoren wird aktuell ab einem Anschaffungswert von 2.000 € einschließlich der damit in unmittelbarem Zusammenhang stehenden Nebenkosten für Planung und Installation, von der Bundesregierung gefördert.

 

Ergebnis

Durch die einfache Integration in die bestehende Gebäudetechnik und die damit verbundene bedarfsgerechte Steuerung sind weitere Einsparungen zu erzielen. Zusätzlicher Nutzen ist, dass die jährliche Wartung von Riemenantrieb und Filterwechsel entfallen. Die neuen Ventilatoren haben eine geringe Geräuschentwicklung. Damit kann in den meisten Fällen teilweise oder ganz auf Schalldämpfer verzichtet werden.

  altes System neues System
Berechnung
neues System
optimiert
Volumenstrom   4 x 3.750 m3/h 4 x 3.750 m3/h
Systemleistungsaufnahme 13,55 kW 2,93 kW 1,17 kW
Laufzeit/Tag bei
100% Volumenstrom
365 Tage 365 Tage 365 Tage
Betriebskosten
pro Jahr
bei 0,15 € / kWh
17.755,92 € 3.839,47 € 1.533,17 €
Einsparung pro
Jahr
  13.916,45 €
92.776,32 kW/a
52,47 t CO2
16.222,75 €
108.151,68 kW/a
61,17 t CO2
Amortisationszeit   1,1 Jahr 1,0 Jahr

 

 

 

 

Fallstudie als PDF herunterladen

Zurück

Copyright 2018 airleben GmbH
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Info's
Ich bin einverstanden.